Finde den richtigen Dämmwert

Finde den richtigen Dämmwert

Bei der Auswahl des richtigen Gehörschutzes ist auch die Beachtung des korrekten Dämmwertes wichtig. Doch wie kann man den richtigen Dämmwert ermitteln und so Über- oder Unterdämmung vermeiden.

 

Hierbei helfen drei Eckdaten: der durchschnittliche Tages-Lärmexpositionspegel, der mittlere Dämmwert (M) des Gehörschutzes und der Korrekturwert für die Varianz.

Beispiel:

Lärm eines Rasenmähers auf einem Golfplatz

(∅ Tages-Lärmexposition bei 8 Std. Arbeitszeit)

94 dB

Abzüglich Dämmwert des Kapselgehörschutzes

SNR = 24 dB| H = 23 dB | M = 20 dB | L = 13 dB

(M = Mittlere Frequenzen)

 - 20 dB

Plus Korrektur für Varianz

Stöpsel = + 9 dB | Kapseln = + 5 dB | ...

(Kapselgehörschutz)

+ 5 dB

Ergebnis

79 dB

Ab 80 dB sind Arbeitgeber verpflichtet geeigneten Gehörschutz zur Verfügung zu stellen. Ab 85 dB muss geeignete Persönliche Schutzausrüstung (PSA) getragen werden.

 

In unserem Beispiel muss aufgrund des Lärms von 94 dB Gehörschutz getragen werden. Die gewählten Gehörschutzkapseln reduzieren den Lärm um 20 dB und nach Addition des Korrekturwertes von 5 dB verbleiben 79 dB, die auf den Arbeiter (m/w) einwirken. 

 

79 dB sind ein guter Wert, da es weder zu einer gefährlichen Unterdämmung (der Lärm übersteigt 85 dB und schädigt das Gehör), noch zu einer Überdämmung (der Mitarbeiter wird von der Umgebung isoliert) kommt.

Beratung | Tel.: 040-6568960 | info@telcom-germany.de